Blick in meinen Bücherschrank

Wie ich in meinem letzten Beitrag schon erwähnte, schaffe ich es nicht, wöchentlich eine aktuelle Rezension zu schreiben. Dazu lese ich nicht schnell genug. Was also tun? Hm.
Hey, ganz einfach! Ich habe doch jede Menge bereits gelesener Büchern im Schrank! Dann stelle ich Euch doch die einfach mal vor. Das werden dann zwar ziemlich sicher keine landläufigen Rezensionen...eher Buchbeschreibungen. Es können Bücher aus verschiedenen Genres sein, gut möglich, das ich auch mal ein Kinder- oder Jugendbuch in die Finger bekomme. Lasst Euch einfach überraschen. :-)

So. Und jetzt wandere ich mal zum Bücherschrank und schaue, was mir dabei entgegen purzelt.
Ah, ja, das wäre doch schonmal was. 
Mount Dragon
Douglas Preston und Lincoln Child
Knaur TB
596 Seiten
5. Auflage, 1998
Preis beim Kauf: 16,90 DM
Dieses Buch war für mich der Beginn einer wunderbaren Leser/Autoren Freundschaft. Ich habe es geliebt und mehrfach gelesen, zu allen möglichen Orten mitgeschleppt... Das sieht man der Ausgabe auch an. Entgegen meiner Gewohnheit, Bücher wie rohe Eier zu behandeln, ist dieses von außen ordentlich mitgenommen und verliert die ersten Blätter. (Kleine Randnotiz an mich selbst: beizeiten mal neu besorgen!) Mit " Mount Dragon" habe ich Wissenschaftsthriller für mich entdeckt.

Der Klappentext:

In Mount Dragon, einem geheimnisumwitterten Forschungslabor mitten in der Wüste von New Mexiko, arbeitet eine Handvoll hochkarätiger Wissenschaftler an einem Präparat, das tagtäglich Tausenden von Menschen das Leben retten könnte. Doch etwas läuft gewaltig schief in diesem Labor...
Meine Meinung:

Das faszinierende an diesem Buch fand ich, das sich spannende Fiktion mit Wissenschaft mischt. Ja, es ist nur eine Geschichte- aber sehr nah an der Wirklichkeit. Was da in dem Labor passierte, kann jederzeit irgendwo auf der Welt passieren.
Durch dieses und einige weitere Titel der Autoren habe ich begonnen, mich sehr für das Thema Viren zu interessieren und auch das ein oder andere Fachbuch zu diesem Thema zu lesen. Faszinierend und beängstigend zugleich!

Abgesehen vom faszinierenden, wissenschaftlichen Aspekt ist Mount Dragon eine sehr, sehr spannende Story, die mich komplett mitgerissen hat. Unvergessen ist mir die Verfolgungsjagd durch die Wüste geblieben. Die Bilder dazu habe ich immer noch im Kopf, als hätte ich das Buch erst kürzlich gelesen, dabei ist es viele Jahre her. Aber wenn ich so darüber schreibe, könnte ich die Nase sofort wieder ins Buch stecken. :-)

Deshalb ist es auch nie ausgezogen, sondern zusammen mit vielen weiteren Titeln von Preston und Child fester Bestandteil meiner Sammlung. Ein absolutes Lieblingsbuch, von dem ich mich niemals trennen würde. <3

Man mag argumentieren, das die Autoren in einigen ihrer Werke durchaus wissenschaftliche Grundlagen mit sehr viel Fiktion mischen. Manche ihrer Ideen sind schon...krass. Nichtsdestotrotz sind Preston und Child immer für spannende Unterhaltung gut. Verdammt spannende Unterhaltung! Deshalb wird Euch hier sicher noch das ein oder andere Buch des Duos begegnen, ich habe einige im Schrank, über die ich gerne berichten möchte. 

Wie sieht es bei Euch aus? Kennt ihr Preston und Child? Liebt jemand ihre Bücher so wie ich? Was für Herzensbücher habt ihr? Erzählt mal! :-)


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    H. M. Scjemske (Montag, 11 Juli 2016 10:22)

    Lese gerade Preston & Child 'Book of the Dead' 1st. ed. May 2006 und bin auf S. 45, spannend und gut. Danke übrigens für deinen Hinweis auf Rene Junge's "Aktenzeichen Tod", findet man selten. Hab deinen Twitter account nicht mehr gefunden (ich bin Freiburg Krimi, glaube ich). Viele liebe Grüße,
    Mitch