Winnetou 1-Eine Bloggerin auf dem Kriegspfad

Dieser Beitrag hat die mit Abstand längste Vorbereitungsphase aller bisher von mir veröffentlichten Beiträge. Und er wird mehrere Teile haben, für einen wird er zu lang. Ausserdem passt es irgendwie. :-)

Ursprünglich wollte ich einfach nur Dampf ablassen, weil ich völligst genervt war.

Kennt Ihr das, wenn ihr Bücher sehr liebt und Euch Leute mit komplettem Unwissen und Ignoranz auf die Palme bringen? Wenn man Menschen die betreffenden Bücher einfach nur um die Ohren hauen möchte? Links und rechts? Genau in dieser Stimmung entstand die erste Fassung dieses Beitrags.

Begonnen hat die Geschichte am 24.06.2017.

Mit Freunden besuchte ich die Premiere des Stücks "Winnetou 1" der Karl May Festspiele in Elspe.

Es war schon einige Jahre her, das wir direkt zur Premiere da waren, dementsprechend habe ich mich ziemlich auf die Vorstellung gefreut.

Und dann saßen Kinder hinter uns, deren Schnäbel die ganze Vorstellung über nicht stillstehen wollten. Wohlgemerkt Kids in einem Alter, in dem man durchaus verstehen kann, das man bei einer Theateraufführung nicht unentwegt reden sollte... Weder zunächst freundliche und später leicht gernervte Bitten um Ruhe änderten etwas. Die Eltern eine Reihe dahinter störten sich ebenfalls an nichts. Grrrrrrr!

Ich habe absolut kein Problem damit, wenn mal eine Frage aufkommt oder Kinder auf Explosionen, Schiessereien oder Schlägereien reagieren, das ist völlig normal. Aber das unentwegte Gequassel störte enorm!

Und was die Kommentare zum Stück angeht- da stürzt sich jedes Mal ein Karl May Buch in eine Feuertonne, wenn solche Sachen ausgesprochen werden.
"Das war im Film aber anders!"
"War das im Film auch so?" 
"Böse Musik, jetzt kommen die Bösen!" 
"Stirbt der jetzt? Im Film stirbt der!" 
Und ich sitze eine Reihe davor, koche vor mich hin und sehe mich vor meinem inneren Auge jedem dieser Kinder ein Buch ins Gesicht klatschen. Titel: "Winnetou 1" . "Lies das, du Kulturbanause!" 
Mann, Mann, Mann, die konnten nicht nur nicht den Schnabel halten, sondern hatten keinen Schimmer von dem, um das es hier ging. Wenn ich schon höre " Das war im Film aber anders!" - da krieg ich zuviel. Aaaaaaaah! Lest Bücher!

An diesem Nachmittag entstand in meinem Kopf die erste Fassung dieses Beitrags. Da ich Beiträge vor der Veröffentlichung immer erst etwas "ruhen" lasse, war mein erster Zorn irgendwann verraucht. Jau, einmal Pech gehabt, was soll's. Die Abendvorstellung wird besser.

Am 19.08.2017 ging es dann wieder nach Elspe. Diesmal konnte ich mir endlich auch das Rahmenprogramm angucken, das ich beim ersten Besuch leider ausfallen lassen musste.

War wie immer klasse, besonders die Stuntshow hat es mir wieder angetan. Ich liebe diese Show einfach. ("Hui Buh!" :-D )

Entsprechend gut gelaunt ging es in den Zuschauerraum, Winnetou 1, der zweite Versuch. Im Flutlicht- ich liebe die Abendvorstellungen!

Vorher hatten wir noch gescherzt, das man ja nicht zweimal hintereinander nervige Kids hinter sich sitzen haben kann. Ha! Hatten wir eine Ahnung! Man kann!

Dieses Mal wurde hinter uns lautstark um Süsskram gestritten, wer welche Geschmacksrichtung bekommt. Die Mutter diskutierte noch mit, das die Kinder ja keinen Hunger haben können und man das nicht alles essen muss, weil es halt da ist.
Kleine Rauchwölkchen bilden sich an meinen Ohren. Leute, da vorne wird ein Stück aufgeführt!

Da waren mir im Nachhinein die Jungs von der ersten Vorstellung noch sympathisch, die kannten wenigstens die Filme.

Die Kinder hier die so wunderbar um Süßigkeiten zankten, hatten nämlich überhaupt keine Ahnung, was sie da sehen.

Was mir zuerst gar nicht so auffiel. Mir ging nur dieses laute Gequassel um Süßigkeiten etc. Ziemlich auf den Geist. Generell quatschten die Kids ziemlich viel.
Aber nicht nur die...eine Erwachsene aus der Reihe hinter uns sinnierte laut: "Ob die Indianer alle echt sind? Oder werden die geschminkt?" Spätestens da wusste ich: Die Kinder können eigentlich nichts dazu...
Szene zwischen Ntscho -Tschi und Old Shatterhand, bevor er am Marterpfahl sterben soll. Hinter uns : 
Kind 1: "Ist die verknallt in den?"
Kind 2: "Sieht so aus..."
Kind 3: " In echt auch???"
Ich möchte aus dem Zuschauerraum rennen. Schreiend.

 

 

Okay...sie haben das schon sehr überzeugend gespielt... ;-)

 

Cheryl Angelika Baulig als Nscho-Tschi und Kai Noll als Old Shatterhand.

Ich bekomme leider- oder zum Glück? - nicht mehr alle Details dieser Konversationen auf die Reihe. Es ging zum Beispiel darum, ob der von Winnetou umgehauene Old Shatterhand jetzt tot ist -WHAT? - ob die Dampflock wirklich eine Lok ist , dass das Wasser aus ist... solche Sachen. Wobei ich für letzteres noch Verständnis hatte, denn in natura gehen Wasserfälle halt eigentlich nicht ohne weiteres an und aus.
Dem Fass den Boden aus schlug dann erst das Gespräch von zwei der Jungs nach Ende des Spiels, als wir den Zuschauerraum verließen. 
"Die ganzen Coolen sind aber jetzt gestorben!" 
"Nee, stimmt doch gar nicht! Der eine, der mit der Faust, der lebt doch noch."
Ich.War.Fassungslos!
Der eine, der mit der Faust. Was zur Hölle wissen Kids von Karl May und Winnetou, die nichtmal den Namen "Old Shatterhand" kennen? Wieder sah ich mich mit Büchern nach Kindern werfen- oder sie den Eltern um die Ohren hauen.

Klar, nicht jedes Kind ist eine Leseratte. Manche schauen halt lieber die Filme, hören ein Hörspiel...aber die kennen dann wenigstens die Grundzüge der Geschichte um Winnetou.

Ich weiß auch, das zum Beispiel mein Patenkind- der erwähnte Teenie- nicht ein Karl May Buch gelesen hat. Aber sie kennt die Story und weiß, worum es geht.

Am Sonntag nach der Abendvorstellung nahm ich die Arbeit an meinem "Meckerbericht" wieder auf. Gab ja wieder was hinzuzufügen. Aber wieder ließ ich den Bericht vorerst unveröffentlicht.

Irgendetwas sagte mir, das ich den Kids von heute doch Unrecht tat...ich war unsicher, ob ich nicht vielleicht zu subjektiv bin...

 

Kai Noll als

"Der mit der Faust"... :-)


 

Wie es weiterging und zu welchem Schluss ich kam, lest Ihr im nächsten Beitrag:


Die Fotos der Darsteller zur Verfügung gestellt von und veröffentlicht mit freundlicher Genehmigung von Elspe Festival- Natürlich live

 

Fotos der Karl May Bände veröffentlich mit freundlicher Genehmigung des Karl May Verlag Bamberg

Auf der Internetseite findet man auch noch viele weitere Infos zu Karl May und seinen Büchern und kann sie dort- oder im lokalen Buchhandel- ordern. Ich mein ja nur... ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Tintenhain (Freitag, 03 November 2017 15:54)

    "Ob die Indianer alle echt sind? Oder werden die geschminkt?"
    - made my day!

  • #2

    Anja (Freitag, 03 November 2017 16:07)

    Ja, ich war auch begeistert... ;-)
    Getoppt wurde das echt nur noch von "Der mit der Faust"