Sturm - Uwe Laub

Uwe Laub

Sturm

Taschenbuch

14,99 €

Heyne Verlag

ISBN: 978-3-453-41980-3

 


* Dieser Beitrag kann Spuren von Werbung enthalten ;-) *


Ein Tornado fegt durch Berlin und hinterlässt eine Schneise der Verwüstung. In Australien verschwindet von jetzt auf gleich ein See, verdunstet durch punktuell auftretende, große Hitze. In Jakutsk taut der Permafrostboden auf, was fatale Folgen für die Anwohner und ihre Bauwerke hat. All das geschieht plötzlich, wie aus den Nichts. Höchst eigenartig…

 

 

 

Laura, deren Sohn bei einem unerwartet auftretenden Sturm verletzt wurde, trifft auf Daniel, der Augenzeuge des Tornados in Berlin war. Sie ist auf dem Weg ins Büro, wo sie hofft auf Ihren Chef zu treffen, den sie nach seiner Rückkehr aus dem Ausland nicht erreichen kann, und bleibt mit dem Auto liegen.  Daniel und sein Freund Leif befreien sie aus der misslichen Lage und bringen sie zu Ihrer Arbeitsstelle.

 

Gemeinsam mit Daniel stößt Sie auf Hinweise, dass die Wetterphänomene von Menschenhand hervorgerufen worden sein könnten- und ihr Chef steckte offenbar irgendwie mit drin.

 

Es beginnt ein rasanter Wettlauf gegen die Zeit und das Wetter, bzw. die Menschen, die mit den Naturgewalten spielen…

 

 

Was habe ich auf dieses Buch gewartet! Schon Uwe Laubs erster Bestseller, „Blow Out“, war ein Thriller ganz nach meinem Geschmack. Und ich konnte es kaum abwarten, den nächsten Roman dieses Autors in den Händen zu halten. Dank „Lovelybooks“ ging das dann sogar schneller, als ich zu hoffen gewagt hatte, denn ich habe ein Exemplar von „Sturm“ in einer Leserunde gewonnen.

 

Und somit ging es mit den sympathischen Protagonisten etwas früher als erwartet kopfüber ins Abenteuer.  Schade nur eins: Ich hatte es ruckzuck durch. Weil es dermaßen –sorry für den Ausdruck- sauspannend war, das ich es nicht weglegen konnte. Uwe Laub hat es einfach drauf. Gut recherchierte, schlüssig konstruierte Wissenschaftsthriller, die LeserInnen mitreißen und am Ende etwas außer Atem aber rundum zufrieden zurücklassen.

 

Kleine Nebenwirkung: Ich beäuge Wetterphänomene seit „Sturm“ sehr misstrauisch , werde immer mal wieder stutzig und denke: Na, ob das wohl…

 

Und das ist auch etwas, was für mich ein richtig gutes Buch ausmacht. Es geht mir nicht aus dem Kopf, es gibt immer wieder  Situationen, in denen mir Aspekte des Romans in den Sinn kommen.

 

Denn sooo unwahrscheinlich ist es gar nicht, was Uwe Laub hier beschreibt. Das macht den perfekt recherchierten Roman so beängstigend. Kleine Eingriffe ins Wetter sind bereits seit längerer Zeit möglich. Und, sind wir ehrlich- wenn man sich das Weltgeschehen momentan so anguckt, ist eins klar: Wenn es jemals möglich sein sollte, das Wetter als Waffe zu nutzen, wird das auch jemand tun. Somit ist das Thema hochaktuell.

 

Zu diesem Roman gibt es von mir keine Leseempfehlung, sondern einen Lesebefehl! Hopp, ab in den Buchladen mit Euch! "Sturm" ist definitiv ein „Must Read“! Und ich denke, ich greife nicht zu weit vor, wenn ich sage, daß dieses Buch mein Jahreshighlight ist. Ja, es ist erst Februar- aber da muss eine Menge passieren, um diesen rasanten Thriller von meinem persönlichen Platz 1 zu verdrängen!  

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Claudia (Sonntag, 25 Februar 2018 13:13)

    Das hört sich verdammt gut an! Haben will!!!!

  • #2

    Gabi (Sonntag, 25 Februar 2018 13:22)

    Wie kommt es eigentlich, dass ich von diesem Autor noch nie gehört habe? Solche Thriller lese ich extrem gerne und warte eigentlich schon länger auf ein Buch, das mich so richtig wegfegt (um mal bei dem Sturm-Bild zu bleiben).
    Vielen Dank, dass Du mir diesen Autor vorgestellt hast. Die beiden Bücher Blow Out und Sturm sind gleich auf meine Leseliste gewandert.

    LG Gabi