Pizza, Pasta & Amore

Elke Becker

Pizza, Pasta und Amore

Julia könnte glücklich sein, als Gregor ihr einen Heiratsantrag macht.

Doch sie ist es nicht. Denn obwohl sie die Aussicht auf ein gut versorgtes Familienleben an der Seite des erfolgreichen Anwalts hat, zweifelt sie daran, ob das ihr Leben sein soll. Anwaltsgattin und Mutter... Eigentlich will sie mehr, sie will die Welt sehen, will etwas erleben.

So beginnt Julias Geschichte. Und ich war schon etwas unruhig, es begann wie ein typischer Liebesroman Marke "ich will ihn, aber will ich ihn wirklich, ja, nein, vielleicht..." So gar nicht das, was ich von einem Elke Becker Roman erwarten würde.

Aber dann fand ich mich plötzlich mit Julia in Rom wieder- und ab da begann das, was ich an Elkes Romanen so mag. Wir zogen zusammen los, zu Julias WG. Dort traf ich dann  auf die von Elke so herrlich zum Leben erweckten Charaktere, Carlotta und Elena. Und ab hier bewegte ich mich in vertrautem Fahrwasser.

Menschen mit Herz, Power und Humor, aus dem richtigen Leben gegriffen, mit Ecken und Kanten. Bin gefühlsmässig gleich mit eingezogen! Hier fühlte ich mich wohl.

(Ich muss der Vollständigkeit wegen erwähnen, das ich vorher Julias Oma Mathilde auch echt Zucker fand! )

Julia hat einen Job als Fremdenführerin ergattert, in den sie sich dank der Hilfe von Kollegin und Mitbewohnerin Carlotta schnell einfindet. Dann bekommt sie noch das Angebot für ein Fotoshooting, das sie unerwartet in Berührung mit der Polizei bringt. Unangenehm, wäre da nicht dieser verteufelt gutaussehende und nette Polizeichef...

Aber den sollte sie sich besser aus dem Kopf schlagen, schliesslich wil sie nur für ein halbes Jahr in Italien bleiben.

Ach, seufz, am liebsten würde ich Euch die ganze Geschichte hier haarklein erzählen, aber Ihr sollt ja das Buch noch lesen!

Es ist soviel mehr als nur eine Lovestory! Ich mag die Charaktere einfach zu gerne und es geht auch um viel mehr als nur um die Liebe.  Ich habe das Buch so genossen und war ganz traurig, als es zuende war, ich wäre gerne noch länger geblieben!

Klare Leseempfehlung für alle, die nicht nur nach einer Schnulze suchen, sondern auch nach Tiefgang und wunderbar gezeichneten Charakteren, die man ins Herz schliesst. Und zum Schmunzeln gibt es auch genug.

Also: Internet aus und ab in den Buchladen! ;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0